Montag, 20. September 2021

Baltikum

 Wir sind am 25.8.gestartet mit der Fähre von Kiel nach Klaipeda, die erste Nacht ca 15 km die Küste nach Norden, schöner Sonnenuntergang.   Zu kalt daher weiter nach Palanga, Schlosskonzert der Blech Bläser. Nach Salantai Mystischer Ort mit allerlei Steinfiguren. Am Sonntag 29.8 zum Berg der Kreuze bei Siauliai, Orte des Widerstands. Mo.30.Mittag Pizza in Pasvalys, abends auf dem Hof in Pajiemenai, Di. 31. Regentag Wir sitzen fest. Treffen 2 nette Leute, VW Bus, 1.9. sehen uns die Karst Löcher an. Abends in Bauska, sehr windig, aber wir haben eine Schutzhütte. Nehmen ein Zi. In Riga am 2.9. Erlaufen uns die Stadt, fahren mit der Tram zu/von Flat. Fr. 3.9. Cesis (Airbn) da zu kalt. 4.9. Ausflug Ligatne Holzmuseum, Fähre über die Gauja (Handbetrieb) Wilderness fährt zum Adlerfelsen. 5.9.Zur Küste, aber in Tuja gibt es nichts, zum Klintkalni Felsen, in Ainazi kleine Runde. Polizeikontrolle nach Estland. Pärnu (Airbnb). 6.9.Rundgang.7.9.Moorrundgang, in25 km im Landesinneren, Rapla, Keila Schloss und Wasserfall. Saue Camp. 8.9.mit S Bahn nach Tallinn die Stadt sehen an einem Tag, es geht. Essen im Sel La vie, fahren aber gegen 18 Uhr zurück zum Camp, da wir weiter wollen, haben daher auch keine Zeit zum Plausch mit Leuten, ausgerechnet aus Schönow. Ziel am Meer 70km weiter östlich Camp bei einem Künstler, der auch Tanzstunden gibt. Ein schöner Ort am See. Kalt wir, frühstücken in der Hütte. 9.9. Erst mal zum Meer (10km)Abschied nehmen. Nach Süden Mittag in Paide, Café  Werner in Tartu. Kurz vor Voru Schotterstrasse finden aber eine Umfahrung Camp Kiidjärve an der Ahja. Sehr schöner Platz, auch eine Sauna die wir nach einer Wanderung von 14 km nutzen. Am 11.9.starten wir weiter in den Süden geraden aber auf 24km Schotterstrasse, Essen gut unterwegs, aber erreichen erst spät Libana Camp, haben aber Glück und werden abends zum Essen und Tanzen eingeladen, bei Leuten die eine Betriebsfeier haben. So. 12.9. Wir stehen im Schatten, daher Beschluss ohne Frühstück starten, unterwegs in der Sonne, auf Feldweg gerade beim Kaffeekochen, kommt doch ein Traktor, aber er umfährt uns einfach übers Feld. Nachmittags erreichen wir Rezekne, da ist nicht viel, Daugavpils dort ist das Fort mit Café, als wir die Mark Rothko Ausstellung sehen wollen ist sie schon geschlossen. Weiter nach Litauen, Zarasai. Das Camp liegt leider zu dicht an der Straße, der See liegt schön, machen einen kleinen Spaziergang auf die Halbinsel. 13.9.morgens besuchen wir den Riesensteg der auf den See im Bogen hinausragt, finden auch ein Café mit schönem Blick auf Dorf und See. Salakas Rundweg mit Holzsteg, Pazintinis Takas (4km).Koomot. Über Moletai zur Apfelinsel, leider Regen. Es sind da noch Deutsche mit Landrover. 14.9.Dubingiai auf gewundener Strasse. Auf den Burgberg natürlich wieder eine lange Holztreppe. Kommen zum Mittelpunkt Europas, an einem Golfplatz, schickes Ambiente, beim Café. Entdecken ein unbekanntes Verkehrsschild Dreieckwarnschild mit einem dicken Punkt, bedeutet Achtung Loch auf der Fahrbahn. Freilichtkunstmuseum Euros Parkas sehr sehenswert. Gegen 18 Uhr erreichen wir Vilnius, irren herum, das Navi hat so Probleme, ein Camp ist geschlossen, aber Forrest city camp hat noch Platz. Eigentlich mehr ein Hostel. Erlaufen uns die Stadt, zuerst in der alternativen Szene Uzupis, dann Kirchen,


Aussichtsturm, Karussellfahrt, Einkaufsmeile, Opernhaus, Kneipen, Glück das es nicht regnet. Abends noch auf ein Bier, gleich hinter dem Haus. Do. 16.9,A4 Richtung Polen, Stop in Merkine, dieser Ort hat schon viel Leid gesehen, da eine wichtige Brücke über die Nemunas. Burgberg bestiegen, schöner Blick über das Flussdelta

Ziel Druskininkai (Airbnb) Zi. Der Enkel spricht englisch, fahren mit Rad in den Ort, aber es fängt an zu regnen. Essen am Weg gekaufte Pfifferlinge mit Kartoffeln. 17.9.Fahrt nach Marcinkonys über.

Marginonys wandern bei Niesel, 11,6km schöne Natur, in dem ersten Ort gibt es ein Dörflertheater, gehen local essen. 18.9. Fahrt über Lodtz hinaus ca 500 km nur Regen. Wieder ein Zi. 50km vor Posen an der A2, aber da ist eine Hochzeitsfeier, die bis in die Morgenstunden anhält. Schnellfrühstück, später Café an der Autobahn (Mautpflicht). Essen 20 km vor der Grenze in einem Dorf. Ab Frankfurt/Oder 99 km bis nach Berlin. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen